Tag 3 der veganen Koch-Challenge

Mareike SchiffelsNachhaltige Kommunikation0 Comments

In Bonn und Berlin kochen heute die Damen. Kristin und Paloma kredenzen in Bonn gefüllte Paprikas mit Gurkensalat, Rebecca verwöhnt das Berliner Büro mit Spargelrisotto und Erdbeer-Tiramisu. Guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen.

Gefüllte Paprika

  • 2 große Paprika
  • 1 Glas weiße kleine Bohnen, ca. 250 g
  • 1 Gemüsetomate oder 3 normale Tomaten
  • 80g Räuertofu
  • 1 Bund frische Kräuter (Petersilie, Basilikum, etc. oder gemischt)
  • 2 EL getrocknete Tomaten, die sollten in Öl eingelegt sein
  • 2 EL Erdnussmus
  • 1 TL Kurkuma
  • 0.5 TL Garam Masala
  • 1-2 Prisen Salz
  • 1-2 Prisen Pfeffer
  • 1 EL Olivenöl
  • eine Backform
  • 2 gestrichene EL Tomatenmark – kann man auch durch Paprikamark ersetzen

Zutaten-Alternativen

Solltet Ihr Probleme mit Tofu haben, lasst Ihn einfach weg. Nehmt dafür etwas mehr Bohnen und Kräuter. Die Kräuter sorgen für das Aroma.

Könnt Ihr keine Tomaten essen? Dann nehmt Paprikamark anstatt Tomatenmark und eine halbe gewürfelte Paprika anstatt der frischen Tomaten.

Für die schnelle Zubereitung mittags: Die Füllung könnt Ihr sehr gut am Vortag abends vorbereiten. Dann müsst Ihr am Kochtag selbst nur noch die Masse in die Paprikas füllen und diese backen. Ich hab das im Büro gemacht und meine Kollegen wurden leicht neidisch :).

Zubereitung

Bei den Paprika den Deckel abschneiden und aushölen.

Kräuter, Tomatenmark, Erdnussmus und getrocknete Tomaten mit dem Pürierstab mixen.
Hast Du keinen, dann hacke die Kräuter und getrocknete Tomaten sehr klein und mixe sie dann in einer Schüssel mit Tomatenmark und Nussmus.

Tomaten in Scheiben schneiden.
In die Auflaufform etwa 1 EL Öl geben und den Boden bestrichen. Dann mit Tomatenscheiben auslegen.

Die restlichen Tomaten und den Räuchertofu in Würfel schneiden.
Die Bohnen abbrausen.

Alle Zutaten in einer Schüssel mixen und würzen.

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Füllung in die Paprika geben und den Paprika Deckel aufsetzen.

Beide Paprika auf die Tomatenscheiben in die Auflaufform setzen und bei 200 Grad 30 Minuten backen.

Quelle: https://www.kochtrotz.de/rezepte/gefullte-paprika-rezept-vegan-for-fit/

Koreanischer Gurkensalat

Zutaten für 2 Portionen

1 Salatgurke
1/2 TL Zucker
1 Prise Salz
1/2 TL Chiliflocken
1 TL Öl, z.B. Sesamöl
1 TL Sojasauce
1 TL Reisessig, japanisch
etwas Sesam

Zubereitung

Die Gurke waschen, halbieren und die Gurkenkerne auskratzen (sie enthalten zu viel Wasser). Die Gurkenhälften in dünne Streifen schneiden, ca. 4 – 5 cm lang (wegen der Ästhetik, dünne Gurkenscheiben tun es aber auch).

Die Gurke in eine Schale geben und mit allen Zutaten außer dem Sesam mischen. Im Kühlschrank ca. 20 min. ziehen lassen. Salat aus dem Kühlschrank nehmen, dekorativ auf einer Platte oder in einer Schale anrichten, mit den Sesamkernen bestreuen und servieren.

Quelle: https://www.chefkoch.de/rezepte/drucken/1155511221754053/2309481a/2/Koreanischer-Gurkensalat.html

Spargelrisotto

Zutaten für 4 Personen

Ca. 15 Stangen grüner und weißer Spargel
6 EL Olivenöl
200g Risottoreis
1 Zwiebel
150 ml Weißwein trocken
Muskat
Salz
Frischer Pfeffer

Zubereitung

Spargel schälen und die Enden abschneiden, Spargelreste in der Brühe aufkochen und 15-20 Minuten zur Geschmacksbildung ziehen lassen. Die Brühe ggf. mit etwas Zucker im Geschmack ausgleichen.

Die Zwiebel fein schneiden und mit dem Risottoreis in einen Topf mit etwas Olivenöl anschwitzen. Mit dem Weißwein ablöschen, die vorbereitete und passierte Spargel-Gemüsebrühe  schluck für schluck hinzugeben und leicht köchelnd weiter garen, stetig umrühren.

Die Spargelstangen in Stücke schneiden und nach 10 Minuten Garzeit (Risotto) zum Risotto geben. Spargelspitzen extra in einem kleinen Topf mit etwas Brühe und Weißwein bissfest garen.

Das Spargelrisotto mit Olivenöl und ggf. Margarine cremig rühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Spargelrisotto auf gewärmte Teller anrichten und vorbereiteten Deko-Spargelspitzen auf das Risotto legen.

 

Erdbeer Tiramisu

Zutaten für 4 Personen

125g Kuchenboden nach Wahl
150 ml aufschlagbare Sojasahne und Sahnesteif
250 g Vanille-Sojajoghurt
1 Pck. Vanillezucker
2 El Zitronensaft
500 g Erdbeeren
Zur Deko: Kakaopulver

Kuchenboden grob zerbröseln und in den Gläsern oder der Form auslegen.

Erdbeeren waschen, putzen und vierteln und auf dem Kuchenboden verteilen.

Die kalte Sojasahne kräftig aufschlagen. Vanillezucker, Zitronensaft und Vanille-Sojajoghurt zufügen und verquirlen. Sahnesteif einrieseln lassen. Die Creme nochmal kräftig aufschlagen.

Die Creme auf den Erdbeeren verteilen und gleichmäßig verstreichen.

Alles ein paar Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.

Kurz vor dem servieren das Kakaopulver auf die Creme streuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.