AGFK-BW e. V. gründet ZukunftsRAD

Michaela MohrhardtNachhaltige Kommunikation

AGFK gründet ZukunftsRAD

AGFK gründet ZukunftsRAD

Bereits seit fünf Jahren ist die Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) unser Kunde. Von Kampagnen, über Pressearbeit, Weiterbildungsveranstaltungen für Kommunen und Landkreise sowie Werbemittel zur Kommunikation von Radverkehrsthemen bietet der Verein seinen Mitgliedskommunen breite Unterstützung an und wird dabei von uns politisch und strategisch beraten.

Um den Radverkehr in baden-württembergischen AGFK-Städten, -Gemeinden und -Kreisen nun noch gezielter voranzubringen, öffnet sich die AGFK-BW einer neuen Zielgruppe: Zukünftig können Unternehmen, Verbände und Institutionen Teil eines Förderkreises der AGFK-BW werden.

Dialog mit hohem Nutzen

Der Grund für diese Öffnung: Unternehmen, Verbände und Institutionen sind wichtige Partner und Akteuren der Radverkehrsförderung im Land und vor Ort. Sie haben ein großes Gestaltungspotenzial was Wirtschafts- und Pendlerverkehre angeht und profitieren davon, wenn Kommunen die richtigen Weichen stellen. Aber auch überregional lohnt sich der Dialog zwischen Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Politik, Wissenschaft und Verwaltungsebene, den die AGFK-BW anstoßen möchte – vor allem, wo Pedelcs und E-Bikes den Markt zunehmend erobern.

Mehr Informationen zum ZukunftsRAD bietet die Webseite der AGFK-BW. Dort steht auch beschrieben, welchen Beitrag Mitgliederinnen des ZukunftsRAD leisten müssen.