Offenburg macht einfach mobil

Kathrin VoskuhlNachhaltige Kommunikation

In Offenburg dürfen die Autofahrer seit dieser Woche mal wieder einen Blick in die Fahrschule werfen – nicht die herkömmliche Fahrschule sondern die Kurzstrecken-Fahrschule. In ihr geht es nicht um Verkehrsschilder und Bremswege, sondern um den inneren Schweinehund. 

Der innere Schweinehund, der uns im Alltag viel zu häufig zum Autoschlüssel statt zum Fahrrad, zum Busticket oder zu den Laufschuhen greifen lässt.

Vom inneren Schweinehund zum Schweigehund

Mit welchen wirklich guten Argumenten wir diesen zum Schweigen bringen und damit überwinden können, verrät auf sehr charmante und witzige Art und Weise die jetzt erschienene Offenburger Kurzstrecken-Fahrschule.

Diese kleine Fibel für Mobilität ohne CO2 wird zum Start der diesjährigen Klimaschutzkampagne der Stadt Offenburg mit einer „Vitamin-Tankstelle“ als Apfelsaftflasche an Autofahrer verteilt. Dabei erfahren sie etwas über die Gesundheitsvorsorge auf zwei Rädern und wie eine Kurzstrecke zur Benzin-Spar-Strecke oder Bildungs-Strecke wird. Nach bestandener Prüfung – ist doch klar – wird man zum „Kurzstrecken-Profi“.

Klimaschutz einfach machen

Die Kurzstrecken-Fahrschule ist Teil der diesjährigen Klimaschutzkampagne der Stadt Offenburg zum Thema Mobilität. tippingpoints entwickelt und begleitet die Kampagne gemeinsam mit der Partneragentur tinkerbelle. Die Kampagne spricht Autofahrer mit provozierenden, witzigen Botschaften dort an, wo sie ihr Verhalten ändern sollen: auf Pendlerstrecken, vor Schulen, beim Einkaufen. Mit Plakaten, Bannern, Aktionen und einem Film-Spot regen wir die Zielgruppe zunächst zum Nachdenken über ihr Mobilitätsverhalten an, laden dann mit Veranstaltungen zum Ausprobieren ein und belohnen die nachhaltig mobilen Menschen in Offenburg nach den Sommerferien mit überraschenden Danke-Aktionen.

Mehr dazu demnächst an dieser Stelle.

Jetzt heißt es erst einmal: Für den Klimaschutz müssen wir das Rad nicht neu erfinden. Nur häufiger nutzen.